Springe direkt zu:
zur Startseite des INFOPOOLS



Es befinden sich 653 Dokumente
in 11 Kategorien und 3 Sprachen
im Infopool.


Unternavigation:
Wählen Sie ein Schlagwort anhand seines Anfangfangsbuchstaben aus.


INFOPOOL Picture
Inhaltsbereich:
Infopool » nach Schlagworten » Geburtenrate

3 Dokumente gefunden

Dokumente 1 bis 3 von 3

 
 [1] 
 

Sortieren nach A-Z | Z-A | Neueste zuerst | Älteste zuerst

BMFSFJ Monitor-Familienforschung Ausg 27

Dokumentendetails anzeigen lassen!

Die demografische Entwicklung in Deutschland wird nahezu alle Lebensbereiche der Menschen, aber auch die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung beeinflussen. Demografiepolitik muss diese Entwicklungen steuern, um den sozialen Zusammenhalt unserer Gesellschaft zu erhalten. Dazu gehört auch, die politischen Gestaltungsmöglichkeiten hin-sichtlich der Ursachen der demografischen Entwicklungen neu zu bestimmen. Besondere Bedeutung kommt dabei der Fertilität zu. Daher wird im zweiten Kapitel vor allem die Fertilitätsentwicklung, auch im internationalen Vergleich, dargestellt. Darüber hinaus wird nach den Gründen für die niedrigen Geburtenzahlen in Deutschland gefragt. Der dritte Teil beschäftigt sich mit der Frage, ob und welche Einflussmöglichkeiten Familienpolitik auf die Geburtenrate hat. Schließlich geht es um das Verhältnis von Familienpolitik und Demografiepolitik und wie Politik den demografischen Wandel gestalten kann.


05.04.2012 | pdf | 1.1 MB | Bewertung: SternchenSternchenSternchenSternchenSternchen (229)

Geburtenrate und Beschäftigung von Frauen international (Grafik)

Bertelsmann_Grafik_Geburtenrate_Beschaeftigung_Frauen_international_2006.JPG

Dokumentendetails anzeigen lassen!

Eine Grafik erstellt durch die Bertelsmann Stiftung

10.07.2007 | jpg | 401 KB | Bewertung: SternchenSternchenSternchenSternchenSternchen (71)

Gender-Specific Effects of Unemployment on Family Formation: A Cross-National Perspective

Dokumentendetails anzeigen lassen!

This paper investigates the impact of unemployment on the propensity to start a family. Unemployment is accompanied by bad occupational prospects and impending economic deprivation, placing the well-being of a future family at risk. I analyze unemployment at the intersection of state-dependence and the reduced opportunity costs of parenthood, distinguishing between men and women across a set of welfare states. Using micro-data from the European Community Household Panel (ECHP), I apply event history methods to analyze longitudinal samples of first-birth transitions in France, Finland, Germany, and the UK (1994-2001). The results highlight spurious negative effects of unemployment on family formation among men, which can be attributed to the lack of breadwinner capabilities in the inability to financially support a family. Women, in contrast, show positive effects of unemployment on the propensity to have a first child in all countries except France. These effects prevail even after controlling for labour market and income-related factors. The findings are pronounced in Germany and the UK where work-family conflicts are the cause of high opportunity costs of motherhood, and the gender-specific division of labour is still highly traditional. Particularly among women with a moderate and low level of education, unemployment clearly increases the likelihood to have a first child.


21.07.2009 | pdf | 644 KB | Bewertung: SternchenSternchenSternchenSternchenSternchen (207)
 
 [1]