Springe direkt zu:
zur Startseite des INFOPOOLS



Es befinden sich 653 Dokumente
in 11 Kategorien und 3 Sprachen
im Infopool.


Unternavigation:
Wählen Sie ein Schlagwort anhand seines Anfangfangsbuchstaben aus.


INFOPOOL Picture
Inhaltsbereich:
Infopool » nach Schlagworten » Arbeit » Arbeit durch Bildung und Innovation

Arbeit durch Bildung und Innovation

Programm-ArBI-Juli-2008.pdf

Vorschau

Dokument: anzeigen
Dokumentenviewer: Acrobat Reader

Bewertung:
SternchenSternchenSternchenSternchenSternchen (1083)

Sie haben bereits eine Bewertung von 2 abgegeben.

Datum: 10.07.2008
Format: pdf
Größe: 706 KB
Autor:

Sprache: DE
©:

2 Kommentare Kommentare zu diesem Dokument

Beschreibung

Mit dem Programm Arbeit durch Bildung und Innovation verfolgt das Land das Ziel, ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum zu unterstützen, die Wirtschaft zu stärken und durch steigende Wertschöpfung attraktive, dauerhafte und existenzsichernde Arbeitsplätze zu schaffen und zu sichern. Das Programm ist konsequent auf die Verbreiterung der wirtschaftlichen Basis und mehr Arbeitsplätze auf dem 1. Arbeitsmarkt ausgerichtet.

Auszug des Inhalts (unformatiert)

[...] In den nächsten Jahren treten spürbar weniger Jugendliche und junge Erwachsene als bislang neu in Berufsausbildung und Erwerbsleben ein. In Programm ?Arbeit durch Bildung und Innovation?, Stand 08. Juli 2008 3 von 62 der Gruppe der jungen Menschen mit guter Qualifikation waren bislang hohe Wanderungsverluste zu verzeichnen ? während vergleichsweise viele das Land verließen, waren es nur wenige und selten junge Menschen, die nach MecklenburgVorpommern zuwanderten. Das Durchschnittsalter der Beschäftigten wird in den nächsten zehn Jahren stark ansteigen. Es besteht das Risiko, dass zukünftig die in Rente gehenden gut und hoch Qualifizierten nicht mehr im notwendigen Ausmaß durch die junge Generation ersetzt werden können. Der Fachkräftemangel, der schon heute in bestimmten Bereichen festzustellen ist, kann sich in den nächsten Jahren zu einem zentralen Hemmnis für die Innovations- und Wachstumsfähigkeit der Unternehmen entwickeln. Um dies zu vermeiden, muss es gelingen, sowohl die schulische Bildung als auch die berufliche Aus- und Weiterbildung zu stärken und das Prinzip des lebenslangen Lernens in die Tat umzusetzen. Dabei müssen konsequenter als bisher Menschen unabhängig von ihrem Geschlecht oder anderen sozialen Merkmalen dabei unterstützt werden, ihre individuellen Stärken entwickeln zu können. Einzelne Gruppen der Bevölkerung sind beim Zugang zum Arbeitsmarkt mit besonderen Problemen konfrontiert. Hierzu gehören neben jungen Menschen, bei denen oftmals schlechte Leistungen in der Schule mit sozialen und individuellen Beeinträchtigungen zusammentreffen, Personen, die im Zuge langer Arbeitslosigkeit Perspektive und Selbstbewusstsein verloren haben. Besonders betroffen sind langzeitarbeitslose Frauen und Männer wie auch die vielen Personen, die gegenwärtig oder zeitweise nicht sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind und keine aktiven Leistungen der Agenturen für Arbeit bzw. der Träger der Grundsicherung erhalten. Diese Gruppen haben es auch bei einer insgesamt günstigen Arbeitsmarktentwicklung schwer, eine Beschäftigung oder Berufsausbildung zu finden. Sie bedürfen besonderer Unterstützung. In Mecklenburg-Vorpommern sollen sowohl Frauen als auch Männer eine Erwerbstätigkeit ausüben können. Obwohl die Arbeitslosenquoten beider Geschlechter sich nur noch wenig unterscheiden, , bestehen weiterhin Herausforderungen in vielen Bereichen: So sind Frauen häufiger in relativ unsicheren Beschäftigungsverhältnissen zu finden. In Führungspositionen sind sie nach wie vor unterrepräsentiert. Bei einer Unterbrechung ihrer Erwerbstätigkeit zur Betreuung der Kinder oder zur Pflege alter oder behinderter Angehöriger stoßen vor allem Frauen, aber auch zunehmend Männer noch häufig an Grenzen in der berufliche Entwicklung. Eine solche Praxis hat nicht nur gleichstellungspolitische, sondern ebenso wirtschaftliche Relevanz. Angesichts von demographischem Wandel und drohendem Fachkräftemangel wird es volkswirtschaftlich immer wichtiger, dass Frauen ihre beruflichen Chancen hinreichend nutzen können. Verbreiterung der wirtschaftlichen Basis, Bildung und Innovation ? so lässt sich der Kurs umreißen, der erforderlich ist, um zukunftssichere Beschäftigung aufzubauen und Arbeitslosigkeit nachhaltig zu reduzieren. Nur so wird es gelingen, die Entwicklung des Landes voranzubringen und ein nachhaltiges Wachstum zu erreichen, das auch für kommende Generationen trägt. Denn noch steht Mecklenburg-Vorpommern wirtschaftlich nicht auf eigenen Füßen. Der Angleichungsprozess an Westdeutschland und den europäischen Durchschnitt ist nicht abgeschlossen. Mecklenburg-Vorpommern ist bei der Bewältigung der großen Herausforderungen nicht auf sich allein gestellt. Es wird vom Bund, den Bundesländern und der EuropäiProgramm ?Arbeit durch Bildung und Innovation?, Stand 08. Juli 2008 4 von 62 schen Union mit umfangreichen Finanzmitteln unterstützt. Diese Unterstützung steht aber nicht unbegrenzt zur Verfügung. Die Mittel des Solidarpakts II werden bis 2019 Schritt für Schritt reduziert. Nach 2013 wird Mecklenburg-Vorpommern zudem voraussichtlich nicht mehr zu den europäischen Regionen mit höchster Förderpriorität gehören, das Land wird dann weitaus weniger Mittel aus den europäischen Strukturfonds erhalten. Daher kommt es in den nächsten Jahren noch stärker darauf an, Förderprogramme effektiv auszugestalten und sie auf die Bereiche zu konzentrieren, die mittel- und langfristig den größten Nutzen für die Entwicklung MecklenburgVorpommerns erwarten lassen. Das Programm Arbeit durch Bildung und Innovation orientiert sich an dieser Anforderung. 2. Ziele und Ausrichtung Mit dem Programm Arbeit durch Bildung und Innovation verfolgt das Land das Ziel, ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum zu unterstützen, die Wirtschaft zu stärken und durch steigende Wertschöpfung attraktive, dauerhafte und existenzsichernde Arbeitsplätze zu schaffen und zu sichern. Das Programm ist konsequent auf die Verbreiterung der wirtschaftlichen Basis und mehr Arbeitsplätze auf dem 1. Arbeitsmarkt ausgerichtet. Besondere Aufmerksamkeit erhält die Schaffung von wissensbasierten, innovativen und wettbewerbsfähigen Arbeitsplätzen. Mit den Instrumenten des Programms Arbeit durch Bildung und Innovation werden die Bedingungen dafür verbessert, dass sich Zahl und Qualität der Arbeitsplätze positiv entwickeln. Hierbei werden zwei Schwerpunkte gesetzt: 1. Zum einen wird die Anpassungsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe und ihrer Beschäftigten gestärkt. Für die Erhöhung der Wirtschaftskraft des Landes und die Schaffung von mehr und attraktiven Arbeitsplätzen ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Unternehmen noch besser in die Lage versetzt werden, im Wettbewerb zu bestehen, den Strukturwandel zu bewältigen, Innovationen zu realisieren und damit Wachstumspotenziale auszuschöpfen. Über die Verbesserung der Entwicklungs- und Wachstumsbedingungen der bestehenden Unternehmen hinaus kommt es darauf an, die Zahl der innovativen, technologieorientierten und wachstumsorientierten Unternehmen im Land durch Neugründungen und Ansiedlungen zu erhöhen. Anders als in der Vergangenheit geht es nicht um eine allgemeine Forcierung des Gründungsgeschehens, sondern um mehr Qualität und Nachhaltigkeit der Gründungen. 2. Zum anderen zielt das Programm darauf, Wissen und Innovation in Mecklenburg-Vorpommern zu stärken. Wissen ist der Schlüssel für die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung. Die Sicherung des Wirtschaftswachstums und die weitere Verbesserung der Beschäftigungssituation sind nur mit gut qualifizierten Fachkräften möglich. Für Mecklenburg-Vorpommern gilt dies aufgrund von demographischem Wandel und drohendem gravierenden Fachkräftemangel in besonderem Maße. Zugleich entscheidet der Bildungsstand mehr denn je über die Arbeitsmarktchancen, die Teilhabe an der Gesellschaft und den sozialen Zusammenhalt. Das Programm Arbeit durch Bildung und Innovation ist daher auf die Entwicklung von Wissen durch Bildung und Qualifizierung ausgerichtet. Dies umfasst die schulische Bildung sowie die berufliche Aus- und Weiterbildung. Das Programm ?Arbeit durch Bildung und Innovation?, Stand 08. Juli 2008 5 von 62 Programm will das Bildungsniveau in der Breite stärken und es will mehr Spitzenqualifikationen ermöglichen. Es ist damit Teil der von Bund und Ländern verabredeten ?Qualifizierungsinitiative für Deutschland?. 1 Zugleich soll im Zusammenwirken mit der sonstigen Innovationspolitik des Landes dazu beigetragen werden, dass Forschung und Entwicklung noch mehr zu Motoren für Wachstum und Beschäftigung in Mecklenburg-Vorpommern werden. Dies erfordert eine Stimulierung der FuE-Tätigkeit, eine zielgerichtete Verwertung von Forschungsergebnissen und generell mehr Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Im Sinne der Ausrichtung auf nachhaltiges Wirtschaftswachstum, Verbreiterung der wirtschaftlichen Basis und Schaffung von mehr und besseren Arbeitsplätzen auf dem 1. Arbeitsmarkt ist es von besonderer Bedeutung, dass die folgenden Ziele erreicht werden: ? ? ? ? ? ? Erhöhung der Leistungsfähigkeit des Schulsystems und Verbesserung der Schulerfolge, Ermöglichung einer zukunftsorientierten Ausbildungs- und Berufswahl und Abbau von verengtem geschlechterbezogenem Berufswahlverhalten, Ermöglichung einer Berufausbildung für alle ausbildungsfähigen Jugendlichen und Weiterentwicklung der Ausbildungsqualität, Verbesserung des Qualifikationsn[...]

Diesem Dokument zugeordnet

Kategorie: Politik und Recht (61), GL und GM (110)

Schlagworte: (661), Arbeit (23), Bildung (42), Chancengleichheit (15), Existenzgründung (2), Innovation Wirtschaft (2), Landesprogramm (1), Mecklenburg-Vorpommern (52), Politik (127), Vereinbarkeit Beruf und Familie (195)

2 Kommentare

1. urjvme

EI4VV8 <a href="http://wkwoeaidtjja.com/">wkwoeaidtjja</a>, [url=http://hbzjstoyuhqg.com/]hbzjstoyuhqg[/url], [link=http://zxrggezhkoqm.com/]zxrggezhkoqm[/link], http://sayhtettxuax.com/

23.02.2011

2. ubsizjdxjr

Cjul1f <a href="http://gjzfbarrxnnf.com/">gjzfbarrxnnf</a>, [url=http://wzwzlieudgzi.com/]wzwzlieudgzi[/url], [link=http://pabobovbozlu.com/]pabobovbozlu[/link], http://ffevjyfsswkq.com/

29.03.2011

Ihr Kommentar

Bitte geben Sie hier das Sicherungswort ein, das im Bild angezeigt wird. Dies dient der Spamvermeidung.


CAPTCHA Bild zum Spamschutz

Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.